LACANsche ORIENTIERUNG in BERLIN

Jacques Lacan (1901-1981), französischer Psychoanalytiker, hat Freuds revolutionäre Erfindung des Unbewussten in all ihren Konsequenzen zu Ende gedacht, und vor der Tendenz der Standardisierung, die seit Freud praktiziert wurde, bewahrt.

Die Lacansche Orientierung Berlin (L.O.B.) widmet sich der Bearbeitung von den Texten Freuds und Lacans, sowie der Etablierung einer klinischen Herangehensweise die sich auf Lacans Lehre gründet.

Aktivitäten der LOB vollziehen sich auf der Ebene des Theoretischen, des Klinischen und des Kulturellen.

Die Lacansche Orientierung in Berlin ist seit 2018 als „Initiative der New Lacanian School“ anerkannt. Die New Lacanian School (NLS) wurde 2003 als siebte Schule der Welt Assoziation für Psychoanalyse von Jacques-Alain Miller gegründet.

Die Aktivitäten der LOB stehen somit in direkter Verbindung mit den Prinzipien und Zielen der NLS.